Kreistagsfraktion SPD Kreistagsfraktion von Vitalpark begeistert

Fraktionssitzung in Waidhaus

Mit einem großen Lob warteten die Kolleginnen und Kollegen der SPD Kreistagsfraktion für Bürgermeisterin und stellvertretende Landrätin Margit Kirzinger auf.

Bei der Fraktionssitzung in Waidhaus gab Kirzinger ihrer Fraktion eine Führung in der Freizeitanlage „Bäckeröd“ mit dem Vitalpark. Die Anlage gehe auf das Jahr 1992 zurück und wurde immer wieder erweitert, betonte die Bürgermeisterin. Den Mittelpunkt stelle der nierenförmige Badeteich dar. Er sollte anfangs naturbelassen bleiben, wurde aber dann doch mit einem festen Boden versehen. Die gesamte Anlage erfreue sich großer Beliebtheit und habe mit dem Vitalpark eine weitere Bereicherung erfahren. Die mit Leadermitteln geförderte Maßnahme habe einen Finanzaufwand von rund 250.000 Euro bedeutet. 120.000 Euro konnten Zuschüsse verbucht werden. Neben vielen Abenteuerspielgeräten für Kinder stehen auch Vitalgeräte für Erwachsene zur sportlichen Betätigung und Bewegung zur Verfügung. Von der Integration eines Fußballfeldes, der Möglichkeit zum Tischtennis oder auch den Grillplätzen überzeugten sich Kirzingers Fraktionskollegen.

Dass es auch immer wieder Probleme zu bewältigen gäbe hielt Kirzinger aber auch fest. Den kommunalen Haushalt belaste diese Bürger- und Tourismuseinrichtung immerhin mit rund 130.000 Euro.

Veröffentlicht von SPD Kreisverband Neustadt WN am 17.05.2018

 

Bundespolitik Bundeshaushalt 2018: Nahles will investieren „...für Chancen und Perspektiven“

Mit kraftvollen Investitionen will Finanzminister Olaf Scholz das Land fit machen für die Zukunft: 23 Prozent mehr als in der letzten Legislaturperiode. Zusätzliche Milliarden gibt es unter anderem für die digitale Ausstattung von Schulen, mehr bezahlbare Wohnungen, für Familien. Ein Haushalt, der das Land voran bringe, betonte SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles am Mittwoch im Bundestag – auch für ein starkes Europa!

Auf 37 Milliarden Euro steigen die Investitionen im laufenden Jahr. Das sind fast 10 Prozent mehr als 2017. Insgesamt wird die Bundesregierung bis 2021 knapp ein Viertel mehr investieren als in der vergangenen Wahlperiode. Die zusätzlichen Milliarden gehen vor allem in bessere Schulen, Kitas, in die Forschung, in bezahlbare Wohnungen, schnelles Internet. 

„Wir schaffen mit diesem Haushalt Chancen und Perspektiven für junge Menschen“, wie es Nahles am Mittwoch in den Haushaltsberatungen im Bundestag beschrieb. Auch für mehr soziale Sicherheit wird es Geld geben – zum Beispiel 25 Euro mehr Kindergeld.

Veröffentlicht von SPD Unterbezirk WEN-NEW-TIR am 16.05.2018

 

Allgemein Wahlprogramm der Oberpfalz SPD

Am Samstag, den 12.05.2018 stellte Bezirksvorsitzender Franz Schindler, MdL, gemeinsam mit der Spitzenkandidatin der OberpfalzSPD für den Landtag - MdL Annette Karl und dem Spitzenkandidaten für den Bezirkstag Richard Gaßner und den weiteren Erststimmenkandidatinnen und Kandidaten für die Landtags- und Bezirkswahlen das Wahlprogramm für den Regierungsbezirk Oberpfalz vor.

Bericht in der Mittelbayerischen

Bericht im Onetz

Veröffentlicht von SPD Kreisverband Neustadt WN am 15.05.2018

 

Arbeitsgemeinschaften AsF spendet für den guten Zweck

Jedes Frühstück zählt

                Vorschaubild

Etwa 50 Flossenbürger tun mit dem AsF-Frühstück ein gutes Werk für die Helfer vor Ort in Flossenbürg Bild: jub

Flossenbürg.(jub) Für den guten Zweck gingen etwa 50 Flossenbürger auf Einladung des Arbeitskreises sozialdemokratischer Frauen (AsF) zum Frühstücken. Für sieben Euro ließen sich die Gäste in Murphys Pilsstube verköstigen. Alle Leckereien waren gespendet. Ob Wurst, Käse und verschiedene Aufstriche oder süße Schmankerln - für jeden Geschmack stand etwas auf dem Büfett. So kamen mit Spenden 500 Euro zusammen, die Andrea Egner, Vorsitzende der AsF, den Helfern vor Ort in Flossenbürg überreichte. Fabian Gruber und Eva Pentner nahmen das Geld dankend entgegen und berichteten ausführlich von der ehrenamtlichen Arbeit der Ersthelfer. Sie zeigten auch einen Defibrillator, der an vielen öffentlichen Orten für den Notfall bereithängt.

Quelle: Der Neue Tag 11.05.2018

Veröffentlicht am 11.05.2018

 

Kommunalpolitik Gemeinderäte als Filmstars

Imagefilm über das Freizeitareal Gaisweiher

Statisten in der ersten Reihe

 

gemeiderrat

Härtetest für die Gaisweiher-Terrasse: Sie besteht die "gewichtige Herausforderung" bei den Dreharbeiten in der Freizeitanlage. Die Gemeinderäte und auch Landrat Andreas Meier schlüpfen für einen Imgagefilm über das Areal in die Statistenrolle. Bild: nm

Nein, eine Gemeinderatssitzung lief nicht, als sich die Mitglieder des Gremiums am Samstag in der Freizeitanlage am Gaisweiher einfinden. Vielmehr sind die Entscheidungsträger diesmal Komparsen für Dreharbeiten. Auch Landrat Andreas Meier.

Mit einem Aufwand von etwa 2,3 Millionen Euro wurden während der zurückliegenden Monate das Gelände und die Gebäude im Gaisthal saniert. Staatliche Zuschüsse erleichterten die Investitionen, die vom Kommunalunternehmen "Kommunalservice Flossenbürg (KSF) zu stemmen waren. Es blieben rund 870 000 Euro. Die Maßnahmen sind, bis auf wenige Kleinigkeiten, beendet. Im Norden der Grenzgemeinde wurden die Stellplätze für Stamm- und Durchgangscamper, Sanitär- und Hauptgebäude, sowie die Gaststätte saniert. Am Gaisweiher entstand eine Erlebnis- und Badelandschaft, in der sich kleine und große Gäste wohlfühlen. Der hintere Bereich des Platzes bleibt Gruppen vorbehalten. Ein Jugendzeltplatz wird mit einer großen Grillhütte komplettiert, die auch für Feste und Feiern zur Verfügung steht.

Erholsamen Urlaub und aktive Freizeitgestaltung bekannter machen, das liegt nun Bürgermeister Thomas Meiler und Tanja Schwanitz vonseiten des Kommunalunternehmens am Herzen. Die Basis dafür schufen am Samstag ein Filmteam aus Schirmitz, unterstützt von Jonas Meiler und Niklas Schell. Eine Rolle, und das war wörtlich zu verstehen, spielten die Gemeinderäte, der Verein "Campingfreunde" und weitere Hobby-Schauspieler, unter ihnen sogar Landrat Andreas Meier.

Mit Kamera und Drohne fing das Team Impressionen ein, die sich vom Piratenschiff über das Leben auf dem Platz und eine Party in der Grillhütte bis hin zum geselligen Ausspannen auf der Terrasse der Gaststätte "Gaisweiher" spannten. Die Arbeiten dauerten zwar den ganzen Tag, machten aber allen Beteiligten Spaß. Gespannt warten Akteure und Verantwortliche nun auf das Ergebnis.

Quelle: Der Neue Tag,02.05.2018

Veröffentlicht am 02.05.2018

 

 

 

Besucher:814073
Heute:35
Online:1
 

Adminmenü Login

Login

 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 814073 -